Konsolen Kult – der Arcade-Automat aus dem Technikprojekt

In den 1970er Jahren entwickelte sich in den USA der Trend der Arcade-Spiele, der in den frühen 1980er auch nach Deutschland schwappte. Die Spiele konnten auf sogenannten Arcade-Automaten mit Münzeinwurf gespielt werden. Während der Projektwoche haben Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hardt die großartige Möglichkeit gehabt, einen eigenen Arcade-Automaten zu bauen und den Retrokult für die Mitschüler:innen in die Schule zu holen. Kurz vor den Sommerferien wurde der Automat spielbereit vor dem Oberstufentrakt aufgestellt.


Mit dem Konzept „Konsolen Kult“ hat das zdi in Zusammenarbeit mit den Medienpädagogen Kai Kyas und Daniel Lawinski-Deges ein Medienprojekt für konsolen- und computerinteressierte Jugendliche an der Gesamtschule Hardt durchgeführt. Zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und aus der Q2 haben einen Acarade Automaten entwickelt und gestaltet. Im Gegensatz zu den Automaten in den 70/80er Jahren hat das Team mehr als ein Spiel installiert und somit auch eine möglichst große Auswahl geschaffen.

Gebaut wurde in verschiedenen Arbeitsbereichen – vom Gehäusebauen, Lackieren, Sprayen und Gestalten bis zur Programmierung der Platine. Hierfür wurde ein Raspberry Pi genommen und die Hardware verkabelt. 

Die Teilnehmenden mussten das Gehäuse aus Holz bauen. Vorbereitend wurde skizziert, gesägt, geschliffen und gebohrt.

Nachdem die Einzelteile vorbereitet waren, wurde die Gestaltung mit den Teilnehmenden erarbeitet. Dafür wurden alle Teile lackiert, Stencils gestaltet und aufgesprüht. 

Im Rahmen der Programmierung und Verkabelung spielte Kai Kyas mit den Teilnehmenden die Software auf den Raspberry Pi auf und baute es in ein Gehäuse ein. Zu der Software gehören verschiedene Emulatoren sowie die Retro-Pi-Software, die angepasst werden musste. Zudem wurde ein Schaltplan entwickelt, der zeigt, wie die Joysticks & Buttons angeschlossen werden. 

Nachdem die ersten drei Phasen „Bauen“, „Gestalten“ und „Programmieren“ abgeschlossen waren, wurden im nächsten Schritt die Komponenten zusammengesetzt. 

Was ist ein Arcade-Automat?

Ein Arcade-Automat ist ein Gerät, an dem der Benutzer Arcade-Spiele spielen kann. Der Automat besteht zumeist aus einer Bildschirmeinheit, einem Bedienpult mit Joystick und Tasten, einer eingebauten Platine, auf der ein Videospiel gespeichert ist. Die Hardware des Gerätes ist zumeist exakt auf das darauf laufende Spiel abgestimmt. Einige Automaten besitzen auch eine eingebaute Lightgun, Lenkräder oder Steuerhebel – beispielsweise bei Flug- oder Auto-Rennsimulationen – oder eine angeschlossene Leinwand variierender Größe.Arcade-Spiel ist eine Bezeichnung für Videospiele der 70er/80er Jahre in den entsprechenden Automaten. Arcade-Spiele waren die Basis für den Erfolg der Computerspielindustrie in den frühen Jahren. Der erste große Erfolg war das Spiel „Pong“. Ende der 1970er Jahre sowie Anfang der 1980er Jahre erschienen in der Blütezeit der Arcadeautomaten die bis heute bekannten und durch Neuauflagen populären Arcade-Klassiker, wie „Space Invaders“, „Pac-Man“, „Donkey Kong“ und viele weitere.