Das miteinander Leben und Entscheiden ist das Wertvollste an unserer Demokratie.

Feierliche Eröffnung der Wanderausstellung des Landtags an der Gesamtschule Hardt.

Der Oberbürgermeister Felix Heinrichs, die Schulleiterin Susanne Kölling, der Vizepräsident des Landtags Oliver Keymis sowie der Landtagsabgeordnete Jochen Klenner zusammen mit der Lehrerin Nicole Tenten und den Schülerinnen und Schülern der GL Kurse. (Fotos: Marie Sophie Neumann, Standpunkt-Redaktion)

„Das miteinander Leben und Entscheiden ist das wertvollste an unserer Demokratie – ein System, das in Frieden und Freiheit entwickelt wurde.“ So eröffnet der stellvertretende Landtagspräsident Oliver Keymis am 14. März die Wanderausstellung „Landtag macht Schule“ an der Gesamtschule Hardt.

Die Schulleiterin Susanne Kölling begrüßt den Vizepräsidenten des Landtags Oliver Keymis, den Landtagsabgeordneten Jochen Klenner und den Oberbürgermeister Felix Heinrichs.

Im Selbstlernzentrum der Gesamtschule Hardt haben sich am Montag Vormittag die Schülerinnen und Schüler der SoWi- und GL-Kurse um die Ausstellungswände, die das Rund des Plenarsaals NRW nachbilden, versammelt. Die Wanderausstellung der Landesregierung bietet neben einem authentischen Rednerpult in der Mitte  Informationen zu den Aufgaben des Parlaments und der Abgeordneten, das Wahlsystem, die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung und dem Föderalismus.

Im Mittelpunkt der Ausstellung des Landtags steht der Plenarsaal – das Herz der Demokratie in Nordrhein-Westfalen.  Dort werden durch die Vollversammlung der Abgeordneten Gesetze verabschiedet und die maßgeblichen landespolitischen Debatten geführt. „Wir Demokraten haben eine Basis, auf der wir uns verständigen. Diskussionen sind wichtig und es wird auch gestritten, aber konstruktiv“, erklärt der Vizepräsident die Parteiendemokratie dem gebannt zuhörenden jungen Publikum.

Die Themen Staat, Wahlen und Parlament sind grundlegend für das Verständnis von demokratischen Prozessen. „Die Lehrer der oberen Klassen und Stufen werden diese Ausstellung gut in ihren Unterricht einbinden können“, fügt die SoWi Lehrerin Nicole Tenten ergänzend hinzu, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Peggy Gennes die Ausstellung der Landesregierung an die Schule geholt hat. Es bestehe zudem die Möglichkeit, einmal spontan in das Selbstlernzentrum zu gehen, um zu einem konkreten Thema etwas zu veranschaulichen.

Der Oberbürgermeister Felix Heinrichs appelliert an die Schülerinnen und Schüler, sich politisch zu engagieren, um die eigene Zukunft mit zu gestalten. „Wir haben alle die Verpflichtung, uns für Frieden einzusetzen. Das stärkste Bollwerk für Frieden ist Demokratie.“

Demokratie ist kein Selbstläufer, das ist selten so deutlich geworden wie in der letzten Wochen. In Europa und der Welt sind autokratische Tendenzen auf dem Vormarsch. Sorgen bereitet Heinrichs in diesem Zusammenhang, dass die Mitgliederzahlen in den demokratischen Parteien zurück gehen. „Wir brauchen Menschen, die in das Parlament gehen, um Gesetze zu gestalten. Die Kompromisse schließen und im Widerstreit der Argumente zu einer Einigung und Lösung kommen.“

Die Notwendigkeit, dass junge Menschen für politische Themen sensibel gemacht und Berührungsängste zur Politik abgebaut werden müssen, sieht auch der Landtagsabgeordnete Jochen Klenner. „Alles ist irgendwie Politik, denn es sind Eure Themen, die ihr diskutieren könnt. Und das kann auch Spaß machen“, erklärt Klenner den Schülerinnen und Schülern. Darin sieht er auch eine Brücke im Umgang miteinander.

Der 12er-SoWi-Kurs und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 haben sich in ihrem Unterricht Gedanken über Demokratie und politische und gesellschaftliche Themen gemacht und stellten Ihre Fragen an die Politiker.

Info Zur Wanderausstellung:

Wo werden die Gesetze gemacht, die für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen gelten? Welche weiteren Funktionen hat der Landtag Nordrhein-Westfalen und wie sieht die Arbeit der Abgeordneten aus? Wie funktionieren die Wahlen zum Landtag und welche weiteren Möglichkeiten haben Bürgerinnen und Bürger, sich politisch einzubringen? Auf diese und viele weitere Fragen rund um das Land Nordrhein-Westfalen und das Landesparlament gibt eine Wanderausstellung für weiterführende Schule an Rhein, Ruhr und Lippe Auskunft. Die Landeszentrale für politische Bildung hat das Projekt in der Ausgestaltung unterstützt. Im Mittelpunkt steht der Plenarsaal – das Herz der Demokratie in Nordrhein-Westfalen. Dort werden durch die Vollversammlung der Abgeordneten Gesetze verabschiedet und die maßgeblichen landespolitischen Debatten geführt. An einem Rednerpult können Schülerinnen und Schüler selbst Reden halten und mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern Debatten über aktuelle politische Themen führen.

Kommentare sind geschlossen.