Jahresrückblick 2021

Die Abiturientin und Schülermagazin-Redakteurin Marie Sophie Neumann wirft einen Blick auf das zurückliegende Jahr in der Gesamtschule Hardt.

2021 war ein Jahr voller Gemeinschaft, Freude, Herausforderungen und schöner Erinnerungen, und das Jahr Zwei, der Pandemie. Es hat uns Dinge gelehrt und unser Miteinander gestärkt. Aus den vorgezogen beginnenden Ferien ging es in den Lockdown, es gab einen Brücken-Lockdown bis zur Osterruhe, Distanz-, Präsenz-, Wechselunterricht und immer wieder neue Verordnungen mit Maske, ohne Maske, Stoßlüften, Lüftungsgeräte und so vieles mehr. Es war ein sehr turbulentes Jahr. Aber auch ein Jahr voller Workshops, Theaterstücke, Ausflüge, digitaler Alternativen und schulischer Erfolge. 

Im Januar haben unsere Lehrerinnen und Lehrer zunächst im Distanzunterricht das Beste aus der Situation gemacht und den Schülerinnen und Schüler verschiedene online Angebote ermöglicht. Für das Lehrerkollegium fand Ende Januar eine Innerkollegiale Fortbildung zum Thema „Distanzunterricht“ statt. 

Der Kriminologe, Dr. Mark Benecke, brachte die MINT-Klassen 6.1 und 6.2 zum Staunen, in dem er online kriminologische Untersuchungen  durchführte und die Klassen daran teilhaben ließ. 

Auch im Februar ging es mit Distanzunterricht weiter. Daher fand die Studienberatung und Berufsorientierung für die Schüler online statt. Unter dem Motto „Von der Schule ins Leben“ war es möglich sich über die berufliche Zukunft Gedanken zu machen und sich zu informieren. 

Am 22. Februar durften dann die Stufen 10, Q1 und Q2 wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. 

Im März wurde die Berufsberatung im Lockdown online durchgeführt. Es war trotz der Umstände sehr informativ und die Anbieter haben die Chance, sich zu präsentieren, gut genutzt. 

Ab dem 15. März durften alle Schülerinnen und Schüler wieder im Wechselmodell in die Schulen. Schulen öffnen, aber manche Ländergrenzen werden geschlossen. Das hat die Schüler der Klasse 9.4 allerdings nicht davon abgehalten über Grenzen hinaus zu arbeiten. Sie erstellten zusammen mit unserer US-Partnerschule in Stevensville eine Webseite um zu zeigen, wie man in einer Pandemie weiterhin kreativ und vernetzt bleiben kann.

Der April brachte neue Kreativität an die Gesamtschule Hardt. Der Erasmus-Projektkurs hat einen YouTube Kanal gestartet, um über das Thema Nachhaltigkeit aufzuklären. 

Wechselunterricht stand auf dem Plan, die Abiturienten schrieben ihre Klausuren und wir wurden als zweite Gesamtschule in NRW, sowie als erste Schule in Mönchengladbach zur CertiLingua-Schule zertifiziert. 

Im Mai startete unser Schulradel-Team. Der MINT-Schule-Rezertifizierungsprozess begann. Daraus ist ein informatives Video entstanden.

Ob es sich lohnt im Matheunterricht aufzupassen und was Statistik eigentlich mit Corona und Coronatests zu tun hat, das erklärte der Mathematik Leistungskurs.

Anfang Juni durften sich die Schüler nach über fünf Monaten endlich wieder in voller Klassenstärke sehen. Die Ergebnisse des Stadtradel Wettbewerbs sind da und die Gesamtschule Hardt belegte den vierten Platz in der Kommune, doch dieser Wettbewerb ist so viel mehr. Unsere DaZ-Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 durften an einem fünf Wochen dauernden Pilotprojekt „English training for you“ teilnehmen. Der diesjährige Europatag fand online statt und die Schüler der EF befassten sich mit Fragen rund um Europa. In diesem Monat wurde die Gesamtschule Hardt für drei weitere Jahre als MINT-Schule NRW erfolgreich rezertifiziert. 

Der Juli startete gerade für die Klasse 6.2 sehr besonders, denn sie wurden von der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach zu einem MINT Tag in die Innenstadt Mönchengladbachs eingeladen. In der letzten Woche vor den Ferien fand bei sonnigem Wetter das Fahrrad-Projekt für die Fünftklässler statt. 22 Oberstufen-Schüler erhielten vor den Sommerferien ihr Cambridge Certificate. Die Abiturienten erhielten vor den Ferien noch ihr Abschlusszeugnis und feierten mit Abstand ihre Zeugnisvergabe in der Sporthalle. Erfolgreich in die Sommerferien ging auch der neue deutsche BMX-Race Meister, Meik Münnich aus der Stufe 8.

Nach den Sommerferien im August durften wir an der Gesamtschule Hardt die neuen Fünftklässler begrüßen und mit ihnen ihre Einschulung feiern. Die zehnten Klassen fuhren auf Abschlussfahrt und der normale Schulalltag begann wieder.

Im September folgte die 5.1 einem Aufruf der Stadt Mönchengladbach in den Hardter Wald und brachte dort ihre Expertise ein, um den Spielplatz mitzugestalten.

Kurz vor den Bundestagswahlen fand die Juniorwahl an unserer Schule statt. Die Schülervertretung wurde neu gewählt. 

Der Projektkurs „Banken, Wirtschaft, Börse“ stellte seine Ergebnisse vor. Podcasts wurden geschnitten und Zeitungsartikel verfasst, die mit ein wenig Glück in der F.A.Z. landen könnten. 

Das Theaterstück „Respekt für Dich“ wurde von dem Präventionstheater Zartbitter für die 7. Klassen aufgeführt und ist dabei durch den Verein Zornrößchen e.V. unterstützt worden.

In diesem Monat bekam die Gesamtschule Hardt auch personelle Verstärkung durch die erste spanische Fremdsprachenassistenten (FSA) an unserer Schule. 

Der Oktober startete für die Bili-Klasse 9.4 mit einem Ausflug zum Ruhr Museum in Essen. 

Das FranceMobil besuchte die Französischkurse der 7. und 8. Jahrgangsstufen. Im August begannen die Aufbauarbeiten für das neue Klettergerüst auf dem Schulhof. Anfang des Monats konnten es die Schülerinnen und Schüler dann endlich voll nutzen. Die Klasse 5.1 stellte in diesem Monat ihre Vorschläge für den Hardter Spielplatz vor. 

Anfang November rief der Oberbürgermeister wie jedes Jahr dazu auf, die Stolpersteine zu reinigen und diesem Aufruf folgten Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Hardt. 

Die Sowi-Leistungskurse der Q1 und Q2 nahmen an einem Planspiel zu Europa teil. 

Schülerinnen und Schüler des Sowi-Grundkurses der Q2 besuchten Jochen Klenner im Landtag und hatten Fragen zum Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Die Adventszeit begann und die Klasse 8.4 schmückte dieses Jahr unseren Weihnachtsbaum

Ende November öffneten wir mit dem Schwerpunkt NRW Sportschule unsere Türen für Viertklässler und ihre Eltern unter entsprechenden Hygienekonzeptauflagen. Die Schwerpunkte Internationalität+Sprachen sowie MINT Schule NRW folgten an zwei weiteren Tagen der offenen Tür.

Das Jahr schloss mit einem Workshop zu Shakespeare für die Schülerinnen und Schüler der Q2 im Dezember ab. Der pensionierte Musiklehrer, Herr Ingmanns, besuchte unsere Schule und nahm unter der Leitung unserer Schulleiterin, Frau Kölling, einen musikalischen Weihnachtsgruß auf. 

Es folgte zum Ende des Jahres ein Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, außerdem durfte die Q2 an einem Debatten-Wettbewerb der Rheinischen Post und Evonik teilnehmen. Der Erasmus-Projektkurs reiste nach Talavera, Spanien, um dort seine Partnerschule zu treffen. 

Der Einsatz und die Arbeit des Projektkurses „Banken, Wirtschaft, Börse“ zahlte sich aus, denn der Artikel von Josephine Lemmen erschien in der F.A.Z.

Ein bemerkenswertes Jahr liegt hinter uns! Dachten wir noch im Frühjahr 2020, dass die Pandemie nach wenigen Monaten vorbei sein würde, wurden wir in 2021 eines Besseren belehrt. Wir alle haben gelernt, mit einer neuen Unsicherheit umzugehen, soziales Zusammensein nicht als selbstverständlich zu betrachten und das Beste aus jeder neuen Herausforderung, vor die dieses Jahr uns gestellt hat, zu machen. 

Das war nur durch die Zusammenarbeit und Unterstützung aller am Schulleben Beteiligten möglich. Ohne das Engagement der Schulleitung, jeder Lehrerin und jeden Lehrers, jeder  Schülerin und jeden Schülers sowie aller Eltern wäre niemand durch diese Monate gekommen. Durch ein weiterhin gutes Klima in der Schulgemeinschaft können wir gestärkt und optimistisch das Jahr 2021 hinter uns lassen. 

Wir möchten uns recht herzlich bei allen bedanken und wünschen Ihnen einen gesunden und guten Start in das neue Jahr 2022