Tag der offenen Tür digital

Einen digitalen Tag der offenen Tür hat es bisher nicht gegeben. In diesem Jahr gibt es ihn an unserer Schule gleich dreimal. Nachdem wir bereits am 6. November unser MINT-Profil vorgestellt hatten, folgten am 20. November Einblicke in unsere umfassende internationale Arbeit, die sich vor allem in unserer Profilbildung als Europaschule bemerkbar macht.

Das Besondere an unserem diesjährigen Tag der offenen Tür ist die Live-Schaltung per Videokonferenz, welche es den Eltern erlaubt, über die Chat-Funktion Fragen zu stellen, die sich aus unseren Online-Angeboten ergeben.

Unsere internationale Profilbildung stellten wir zunächst mit Hilfe einiger Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klasse 5.4 vor. Die Klassenlehrerin Frau Tenten zeigte den Zuschauern eindrucksvoll, wie gut sich die Kinder bereits nach wenigen Wochen im bilingualen Zweig auf Englisch ausdrücken können. Außerdem führte die Klasse 5.4 die zuschauenden Viertklässler in einem kleinen Rundgang durch den Klassenraum und durch einen Abschnitt des Gebäudes.

Die Klasse 5.4 bei der Erkundung von Besonderheiten der Europäischen Union.
Frau Tenten beantwortet die Fragen der Viertklässler und Eltern.
Die Klasse 5.4 stellt ihren Klassenraum vor …
… und nimmt uns mit auf eine kleine Tour durch das Schulgebäude.

Der kurze Rundgang führte die Zuschauer ins Selbstlernzentrum der Schule, wo Frau Peter, Herr Leimert und Herr Amels die internationale Ausrichtung der Schule vorstellten und deutlich machten, warum unsere Auslandskontakte so wertvoll und wichtig für unsere Schülerinnen und Schüler sind. Mit insgesamt 10 Partnerschulen in 8 Ländern können wir unserer Schülerschaft ein sehr umfassendes kulturelles und sprachliches Angebot machen.

Da die bei uns wählbaren Sprachen in unterschiedlichen Jahrgangsstufen angeboten werden, stehen diese nicht in Konkurrenz zueinander – was uns als Schule sehr wichtig ist. Von Frau Peter wurden in diesem Zusammenhang die Sprachzertifikate an unserer Schule vorgestellt, welche für zukünftige Bewerbungen sehr hilfreich sein können (z.B. Cambridge Certificate, DELF, DELE, LCCI und TELC). Besonders stolz sind wir auf das CertiLingua-Zertifikat, das in NRW nur von insgesamt zwei Gesamtschulen angeboten wird – und wir sind eine davon! In Mönchengladbach sind wir sogar die einzige Schule.

Frau Peter, Herr Amels und Herr Leimert im Selbstlernzentrum.
Frau Peter setzt den Cambridge-Hut auf und stellt die Sprachzertifikate vor, die an unserer Schule angeboten werden.
Herr Leimert stellt die unterschiedlichen Sprachen an unserer Schule vor.
Herr Amels spricht über unsere Partnerschulen.

Den Abschluss bildete – wie bereits zwei Wochen zuvor – die Schulleitung, die den Zuschauern viele nützliche Informationen zur Struktur unserer Schule gab und gemeinsam mit unserer Schulpflegschaftsvorsitzenden Frau Manske zahlreiche Fragen der Eltern und Viertklässler beantwortete.

Unsere Schulleiterin Frau Kölling wird von unserer Kamerafrau Frau Gennes live in die Wohnzimmer der Zuschauer gebracht.
Der stellvertretende Schulleiter Herr Hübel über die Chancengleichheit an unserer Schule.
Unsere Abteilungsleiterin Frau Vander präsentiert einen typischen Stundenplan.
Frau Otto koordiniert als didaktische Leiterin unter anderem das AG-Angebot an unserer Schule.
Unsere Schulpflegschaftsvorsitzende Frau Manske stellt sich vor.

Wir möchten an dieser Stelle den interessierten Eltern und Viertklässlern für ihr Interesse und ihre spannenden Fragen danken. Ein großer Dank geht außerdem an alle Beteiligten, ohne die unser Online-Angebot nicht möglich wäre.

Am 27. November gehen wir mit unserer Vorstellung als NRW Sportschule in die letzte Runde. Stay tuned!

Zwei Teams sammelten Fragen im Chat und stellten diese im Namen der Zuschauer. Im Bild zu sehen sind Frau Sieweke und Herr Bongarz; Frau Klinger und Frau Kibar bildeten das zweite Team.
Unsere zweite Kamerafrau Frau Gómez.

PS: An dieser Stelle möchten wir – wie angekündigt – den Bili-Film präsentieren, der bereits letzten Freitag über die Bildschirme lief. Er ist im letzten Schuljahr entstanden, als das Wort „Maskenpflicht“ noch nicht so richtig bekannt war.

Fotos: Sonja Wagner

Kommentare sind geschlossen.