Natürlich bin ich stark

Gemäß ihrem Motto „ Kinder und Jugendliche stark zu machen, bevor andere ihre Schwächen ausnutzen“ bietet die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück (tpw) mit ihren Programmen Möglichkeiten zur Präventionsarbeit auf spielerische und interaktive Weise für Schulen an. 

Somit passt das dreiteilige Programm von „Natürlich bin ich stark“ in unsere schulinterne Präventionsarbeit, die die SuS in Fragen von häuslicher und schulischer Gewalt sowie Sucht, cybermobbing und Zivilcourage schulen und stärken möchte.

Mit den Mitteln des Theaters lernen die Kinder dabei Verhaltensweisen kennen, mit denen sie sich in schwierigen Situationen schützen können. Sie lernen neue Sichtweisen kennen, die sie selbstbewusster, aktiver und handlungssicherer machen.

Mit Geschichten und Identifikationsfiguren, im Rollenspiel und Rollentausch, mit Sprache, Musik und viel Humor werden die Kinder ermutigt eigene Positionen zu vertreten und unabhängige Entscheidungen zu treffen.

Dank der erneuten großzügigen Unterstützung des Clubs der Soroptimistinnen Mönchengladbach kommt gerade unsere Stufe 6 in den Genuss des Projektes, welches die „alten“ 6er im Jahr 2018 in einer kleinen Umfrage nach dem Projekt unbedingt zur Wiederholung empfohlen hatten.

Hier einige O-Töne von Schülerinnen und Schülern aus der 6.3:

„Ich fand es richtig cool, vor allem mit den Schauspielern, die waren auch richtig nett. Ich fänd es cool, wenn wir nochmal sowas machen würden. Man kann richtig viel lernen.“

„𝑰𝒄𝒉 𝒇𝒊𝒏𝒅𝒆 „I𝒄𝒉 𝒃𝒊𝒏 𝒔𝒕𝒂𝒓𝒌“ 𝒕𝒐𝒍𝒍, 𝒘𝒆𝒊𝒍 𝒎𝒂𝒏 𝒅𝒂𝒓𝒂𝒖𝒔 𝒆𝒕𝒘𝒂𝒔 𝒍𝒆𝒓𝒏𝒆𝒏 𝒌𝒂𝒏𝒏, 𝒘𝒊𝒆 𝒎𝒂𝒏 𝒎𝒊𝒕 𝒛.𝑩 M𝒐𝒃𝒃𝒊𝒏𝒈 𝒖𝒏𝒅 CY𝒃𝒆𝒓𝒎𝒐𝒃𝒃𝒊𝒏𝒈 𝒖𝒎𝒈𝒆𝒉𝒆𝒏 𝒌𝒂𝒏𝒏.“

„Ich finde es sehr gut, weil es abwechslungsreich ist und wir lernen, wie wir in sowelchen Situationen umgehen. Das ist eine gute Idee und sollte man auch bis zur 7. Klasse weiterführen.
Ich finde es auch sehr gut, dass Schauspieler dabei waren, weil wir dann auch viel aufmerksamer sind. Ich freue mich auf nächste Woche und auf die anderen Sachen die wir noch machen werden.“

Kommentare sind geschlossen.