Umgestalten und Wiederverwenden

Upcycling-Projekte sind Thema im Unterricht des WP2 Kunstkurses der Stufe 10. Es geht hierbei um Design und Nachhaltigkeit. Upcycling bietet einen hohen Motivationsfaktor, denn es hat Alltagsrelevanz und lädt zum Experimentieren und Arbeiten mit unterschiedlichsten Materialien ein.

Im Rahmen dieser Unterrichtsreihe beschäftigen sich die Schüler*innen mit Design vom Entwurfsprozess bis zur Produktanalyse. Dabei geht es auch um Nachhaltigkeit und das Entwickeln von Alternativen zu unreflektiertem Konsum. Die Schüleri*nnen werden zum aktiven und kreativen Handeln aufgefordert und sollen aus vorhandenen Produkten eine Lampe gestalten.

Im Fokus steht das Umgestalten und Wiederverwenden. Für die Nachhaltigkeit ist entscheidend, die Lebensdauer von Gebrauchsgütern ohne große Neuinvestition von Energie und Ressourcen zu verlängern. Dies kann durch Upcycling geschehen, aber auch durch Weitergeben, Umwidmen und Neuinterpretation. Ein erster Schritt ist, die Dinge, die bereits vorhanden sind, neu zu betrachten und ihren Wert wahrzunehmen.
Dabei ist Upcycling mehr als Basteln und stellt in erster Linie eine Denkweise dar, in der die Wertschätzung und Wahrnehmung von Ressourcen reflektiert wird, dass nichts einfach weggeworfen werden sollte, sondern immer auf Wieder- und Weiterverwertbarkeit überprüft wird. Jeder Stoff ist es wert, genau betrachtet zu werden, ehe man ihn energieaufwendig recycelt oder entsorgt.

Die Ergebnisse überzeugen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentare sind geschlossen.