Mehr als nur ein internationales Berufswahlvorbereitungsprojekt: ERASMUS+

Am 16. Januar begrüßt die Gesamtschule Hardt die Schülerinnen und Schüler ihrer ErasmusPlus-Partnerschulen aus Frankreich, Spanien und Polen. Mit einem großen Bewerbungswettbewerb und entsprechendem Rahmenprogramm richtet die Schule in Kooperation mit Ausbildungs- und Personalverantwortlichen aus Unternehmen und Stadtverwaltung das Finale des internationalen zweijährigen Projektes ‚Creating & developing your future’ in Mönchengladbach aus. 

Fast 50 Schülerinnen und Schüler aus vier Nationen haben sich als Teilnehmer eines internationalen Erasmus+ Projektes der Gesamtschule Hardt für das Abschlusstreffen im Januar auf reale Ausbildungsstellen in Mönchengladbach und Düsseldorf beworben. Entwickelt wurde das Konzept des Finales durch ein Lehrerteam der Gesamtschule Hardt, das gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Partnerschulen die Erasmus+ Austauschtreffen in Talavera, Lyon und Warschau gestaltet und koordiniert.

Die diesjährigen Erasmusteilnehmer durchlaufen während ihres Projekttreffens vom 16. bis 20. Januar 2019 an der Gesamtschule Hardt verschiedene Bewerbungsverfahren vom Telefoninterview über das Assessment-Center bis zum finalen Bewerbungsgespräch. Die Arbeitssprache für die Schülerinnen und Schüler aus Polen, Frankreich, Spanien und Deutschland ist dabei Englisch.

Vorbereitet und betreut werden die Teams während der fünftägigen Projektzeit an der Gesamtschule Hardt durch Personalentwickler, Ausbildungsleiter und Berufsberater der Stadt Mönchengladbach, der Agentur für Arbeit, kooperierender Unternehmen aus Mönchengladbach und durch Lehrerinnen und Lehrer des Erasmus+ Projektes.

So haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl auf angebotene Ausbildungsstellen als auch auf Duale Studiengänge fiktiv bis zum 31. Dezember 2018 bewerben können.

Die Stadt Mönchengladbach nimmt zum Beispiel aus ihrem Ausbildungsportfolio das neue Angebot zum Studium der sozialen Arbeit mit ins Projekt.
Die RP Mediengruppe spezialisiert sich auf den Bereich Medien und stellt den Ausbildungsberuf zur Medienkauffrau und zum Medienkaufmann in den Fokus.
Die Stadtsparkasse Mönchengladbach zeigt mit einer Ausbildungsstelle zur Bankkauffrau und zum Bankkaufmann ihre Stärke im Finance Bereich.
Scheidt & Bachmann blickt auf viele Auszeichnungen im Bereich der Ausbildung im elektrotechnischen Bereich und bietet hier unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten an.

Am Ende werden alle Bewerberinnen und Bewerber die Personal- und Ausbildungsverantwortlichen der einzelnen Unternehmen und der Stadt überzeugen müssen.

Ein Team aus Schülerzeitungsredakteuren und Erasmusteilnehmerinnen und -teilnehmern haben im Vorfeld die Jurymitglieder interviewt und individuelle Trailer zur Vorstellung der einzelnen Personalverantwortlichen mit ihren Erwartungen produziert. Diese werden ab Mittwoch auf dem YouTube Kanal des Projektes veröffentlicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In einem großen Finale am 19. Januar im Presseraum des Borussia Parks endet das viertägige Bewerbungsprojekt mit einer Juryentscheidung. Hier werden die Finalisten unter den Bewerbern vom Oberbürgermeister der Stadt und den Vertretern der kooperierenden Unternehmen verkündet und geehrt.

Neben den Erfahrungen haben auch die Empfehlungsschreiben der Jury zum erfolgreich durchlaufenen Berufswahlverfahren einen großen Wert für zukünftige Bewerbungsunterlagen der jungen Teilnehmer. Zudem werden Praktikazusagen nicht ausgeschlossen, soweit diese länderspezifisch umsetzbar sind.

Mehr zum Erasmus-Projekt:
*‚Creating & developing your future’ ist das Thema des aktuellen Erasmus+ Projektes der Gesamtschule Hardt, das  junge Menschen im Prozess ihrer persönlichen Berufs- und Studienwahl unterstützt.
 
Mit dem Thema Berufsberatung und Bewerbung hat ein Lehrerteam der Gesamtschule Hardt gemeinsam mit den Partnerschulen aus Frankreich, Spanien und ein zweijähriges internationales Workshopprogramm entwickelt.
 
Das von der EU geförderte Erasmus+ Projekt beinhaltet die Entwicklung von Problemlösungen, Gamification, Design Thinking, Business Creation und Start-up-Simulationen. Die Teilnehmer lernen zudem, moderne Medien effektiv zu nutzen, in multinationalen Teams zu kommunizieren, Projektergebnisse zu präsentieren und über Ländergrenzen hinweg zu kooperieren.
Darüber hinaus wird der transnationale Charakter des Projekts ihnen helfen, Netzwerke aufzubauen, ihre emotionale Intelligenz zu entwickeln und interkulturelle Kompetenzen zu verbessern.
 
Das erste Austauschtreffen des zweijährigen Projekts fand im Januar in Talavera in Spanien statt. Im April trafen sich die Teams in Warschau und im September reisten die Schülerinnen und Schüler nach Lyon. Das Finale wird vom deutschen Team im Januar 2019 in Mönchengladbach ausgerichtet. Während der jeweils fünftägigen Aufenthalte in den unterschiedlichen Ländern lebten die Teilnehmer in Gastfamilien und arbeiteten in themenbezogenen Workshops und erkundeten in der Freizeit die kulturellen Highlights ihrer europäischen Freunde.
 
Für das Abschlusstreffen des europäischen Projektes vom 16.-20. Januar 2019 ist ein mehrtägiger Berufswahl-Contest mit begleitenden Coaching-Workshops und ein entsprechendes Freizeit- und Kulturprogramm geplant.

Hier geht’s zum Bericht über die Treffen in TalaveraWarschau und  Frankreich

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union“ finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Kommentare sind geschlossen.