Arbeitstreffen in Warschau mit Erasmus+

Das aktuelle Thema „Creating and developing your future“ des Erasmus+ Projektes unterstützt junge Menschen im Prozess ihrer persönlichen Berufs- und Studienwahl. Gemeinsam mit den Partnerschulen aus Frankreich, Spanien und Polen wird die Berufsberatung neu überdacht und die Schülerinnen und Schüler werden dabei in den Gestaltungsprozess mit einbezogen. Das von der EU geförderte Erasmus+ Projekt beinhaltet die Entwicklung von Problemlösungen, Gamification, Design Thinking, Business Creation und Start-up-Simulationen. Die Teilnehmer lernen zudem, moderne Medien effektiv zu nutzen, in multinationalen Teams zu kommunizieren, Projektergebnisse zu präsentieren und über Ländergrenzen hinweg zu kooperieren.(Projektblog: http://cdyf.riberadeltajo.es) Darüber hinaus wird der transnationale Charakter des Projekts ihnen helfen, Netzwerke aufzubauen, ihre emotionale Intelligenz zu entwickeln und interkulturelle Kompetenzen zu verbessern. Das erste Austauschtreffen des zweijährigen Projekts fand bereits im Januar in Talavera in Spanien statt. Jetzt trafen sich die Teams in Warschau und im Oktober reisen die Schülerinnen und Schüler nach Lyon. Die Abschlussveranstaltung wird vom deutschen Team vom 16. bis 20. Januar 2019 in Mönchengladbach ausgerichtet. Während der jeweils fünftägigen Aufenthalte in den unterschiedlichen Ländern leben die Teilnehmer in Gastfamilien und arbeiten in themenbezogenen Workshops und erkunden in der Freizeit die kulturellen Highlights der europäischen Freunde.

Impressionen aus Warschau:

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union“ finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Kommentare sind geschlossen.