Bonjour, Paris!

Vom 21. – 23. Juni 2017 verbrachten die beiden Französischkurse der Jahrgangsstufe 10 im Rahmen einer Kursfahrt, in Begleitung von Frau Bräutigam, Frau Gärtner und Herrn Poschen, drei beeindruckende Tage in Paris .Gleich nach der Ankunft besuchten die Schüler den Eiffelturm, das Symbol der Stadt. Am Abend ging es dann ins Quartier Latin (das Pariser Studentenviertel). Am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, feiert Frankreich landesweit die Fête de la musique. Und so begeisterten die Schüler auch in diesem Stadtviertel zahlreiche Musikveranstaltungen auf den Straßen und Plätzen.

Am nächsten Tag standen weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Programm: Die Place de la Bastille mit der Opéra , das Marais-Viertel, das Centre Pompidou mit Les Halles. Neben den kulturellen Highlights bot sich für die Schüler und Schülerinnen dort ausgiebig Gelegenheit zum Shoppen. Am Nachmittag ging es zur Pyramide du Louvre, den Tuilerien, der Place de la Concorde und zum Arc de Triomphe. Den kilometerlangen Weg über die Champs – Elysées erleichterten sich Einige mit einer Rikscha-Fahrt.

Die Lichterfahrt am Abend mit dem Bus und der Besuch des Montmarte – Viertels am Folgetag zählten zu den weiteren Höhepunkten der Fahrt. Nach längerem „Handel“ entschieden sich 2 Schülerinnen, sich von einem der Künstler dort porträtieren zu lassen und konnten so eine ganz persönliche Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Trotz der, neben einigen Fahrten mit der Métro, langen Strecken zu Fuß, war die einhellige Resonanz: „Encore!!“ – am liebsten im nächsten Jahr wieder….

Hier die Eindrücke einiger Schülerinnen und Schüler:

„Wochen, bevor es los ging, wurden wir im Unterricht vorbereitet. Wir lernten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen und schrieben Texte über sie. Außerdem erstellte jeder einen individuellen Paris-Reiseführer. Wir haben anhand des Plans das Métro – Fahren geübt. Es wurde natürlich auch über den Terror gesprochen. Es waren Ängste da, von denen wir uns aber nicht abschrecken lassen wollten.“

 

„Das schönste von allen Bauwerken ist für mich der Eiffelturm! Ich wusste zwar, dass er groß ist – aber, dass er so riesig ist, hätte ich nicht gedacht!“

„“Die nächtliche Lichterfahrt war der  krönende Abschluss für diesen Tag!“

 

„Eins meiner Highlights war das Quartier Latin. Wir konnten die landesweite „Fête de la musique“ miterleben: Live – Musik , die Menschen tanzten auf den Straßen und im Brunnen an der Place St. Michel.“

„Man hat mir gesagt, Franzosen seien arrogant, aber das war nicht so. Die Leute in Paris waren lustig und spontan.“

 

„Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir das „Grab des unbekannten Soldaten“ unter dem Triumphbogen, mit dem Entzünden der Flamme.“

 

„Ich habe für mich 2 Perspektiven von Paris mitgenommen: Die wunderbare Stadt – doch auch ihre andere Seite, in der Armut ist.“

 

„In der Nähe unseres Hotels an der Porte de la Chapelle haben wir alle einen großen Schrecken bekommen. Unter den Brücken waren Flüchtlinge ohne Unterkunft, die draußen lebten und schliefen. Ich hatte ein total schlechtes Gewissen, neben diesen Menschen im Hotel zu schlafen und zu frühstücken.“

 

„Mit der Planung der Fahrt war ich voll zufrieden, da man sehr viele Dinge in Paris in nur 3 Tagen gesehen hat. Gleichzeitig hatte man aber auch genug Zeit, um sich an den Orten genauer umzusehen und zu erholen.“

 

„Es war eine sehr schöne Reise und ein ganz besonderer Abschluss für den Französischkurs!“

Kommentare sind geschlossen.