Lesen – Zauber für das Kopfkino.

Deutschlandweit wurde am 23. April der UNESCO-Welttag des Buches* gefeiert. Dies war auch der Anlass für den Grundkurs Deutsch der Q1 unter der Leitung von Anke Broch ein ‚Lesefest’ für die MINT Klasse der Stufe 5 im SLZ zu veranstalten. Vorgestellt und vorgelesen wurde aus sechs Büchern, die die Oberstufenschüler für ihre jungen Mitschüler exklusiv ausgewählt hatten.

Eine ganze Schulstunde ‚Hörkino’ wartete auf die MINT Klasse, die sich um die sechs Vorleserinnen und Vorleser aus der Oberstufe gruppieren durften. Die jungen Zuhörer ließen sich von den vorgetragenen Lektüren mitreißen und schnell schaltete sich in ihren Köpfen ein spannendes Kopfkino ein. Und wie die Bilder in den einzelnen Köpfen aussehen, werden die Fünftklässler demnächst in Bildern zu einer Ausstellung umsetzen. Wir dürfen also gespannt sein auf eine Fortsetzung!

Die Jungen und Mädchen lauschen den Geschichten, die ihnen ihre älteren Mitschüler vorlesen. Manche wirken versunken. Enspannt auf dem Boden sitzend oder liegend, den Kopf auf die Arme gestützt, kann man ihnen ihr Gedankenkino vom Gesicht ablesen.

*Eine regionale Tradition ist zu einem internationalen Ereignis geworden: 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

 

 

Kommentare sind geschlossen.