AG-Angebot

15

Das neue Schuljahr naht, die Vorbereitungen für die Arbeitsgemeinschaften sind abgeschlossen, und mit einer Golf-AG hat die Schule ein neues Angebot im Programm. Was außerdem noch zu wählen ist, zeigen das vollständige AG-Heft für die Stufen 5 und 6 sowie das Angebot der AGs Stufen 7-13.Der AG-Leiter Herr Reichartz schreibt:
Wer sagt, dass Golf ein Sport für ältere Herrschaften aus besseren Kreisen ist, hat die Entwicklung dieser Sportart in den letzten Jahren definitiv verpasst.

Ab diesem Jahr ist Golf wieder als olympische Sportart zugelassen – nicht zuletzt, weil der einst elitäre Schlag auf dem gepflegten Grün für ein breites Publikum geöffnet wurde, und dieser Kultur schließt sich nun auch die Gesamtschule Hardt an.

In diesem Jahr trafen sich die jungen Golfer gemeinsam mit ihrem Lehrer Philipp Reichartz und dem Golfprofessional Hüseyin Can auf der Anlange des Golfclubs Myllendonk, um erste Schläge, wichtige Regeln und natürlich die richtige Haltung zu erlernen. Ziel ist es am Ende die Platzreife zu erhalten.

Dazu müssen sie mindestens mit dem 10. Schlag von einem bestimmten Punkt aus einlochen, sie müssen die Regeln des Sports beherrschen, die auch in einer theoretischen Prüfung abgefragt werden, und natürlich der Golf-Etikette folgen, denn auf dem edlen Grün gelten nun einmal bestimmte Verhaltensweisen.

Nach der Platzreife, fängt es mit dem Handicap 54 an. Das Ziel ist natürlich, sich langsam und sicher in Richtung Null zu bewegen. Doch der sportliche Ehrgeiz ist nur eine Seite des Spiels. Golf ist auch ein sehr kommunikatives Spiel, und je besser man spielt, umso kommunikativer wird es.

Gefördert wird das Golfen von Kindern und Jugendlichen vom Deutschen Golf Verband, der im Rahmen der Initiative „Abschlag Schule“ Golf als Schulsport in den Fokus rücken möchte. Er tut dies, indem er nicht nur den Trainer für die Jugendlichen zahlt, sondern auch die Kosten für den Bustransfer von der Schule zum Golfplatz und für die Ausrüstung übernimmt. Auf diese Weise wird der Golfsport für alle Schülerinnen und Schüler geöffnet.

Und das hat viele Vorteile, Golf ist ein Sport, der auch Jugendliche anspricht, die keinen allzu körperbetonten Sport mögen, denn Golf ist eine Verbindung aus Körperarbeit und Konzentration. Mit jedem neuen Schlag muss man wieder seine Konzentration fokussieren. Gleichzeitig muss man die Regeln einhalten und natürlich auch seinen Körper beherrschen, wenn der Abschlag gelingen soll. Und damit ist das Golfspiel zugleich auch eine gute Übung für das konzentrierte Arbeiten in der Schule, denn wie auf dem Platz wird man dort ständig mit neuen Situationen konfrontiert, auf die man als Schüler dann schnell und präzise seine Aufmerksamkeit richten muss.

Hiermit möchten wir uns noch einmal beim DGV für die Fördermittel bedanken und hoffen, dass sich diese AG auch in Zukunft weiter etabliert.

Kommentare sind geschlossen.